Gute Planung

Plane Dein Training schon im Voraus in Deinen Tagesrhythmus ein, bedenke zusätzlich genügend Zeit für Lockerungs- und Dehnungsübungen, eine kurze Verschnaufpause und Zeit zum Umkleiden.

Versuche mindestens 1 Stunde, besser 2 Stunden vor dem Training nichts mehr zu essen, Dein Verdauungstrakt wird es Dir danken und so kannst Du unbeschwert in das Training starten.

Richtige Kleidung

Kleide Dich sich nach dem Zwiebelprinzip, sodass Du jederzeit ein dünnes Textil aus- oder anziehen kannst. Das Tragen von Funktionstextilien hat sich vielfach bewährt. Diese sitzen angenehm am Körper und sorgen für ein effektives Feuchtigkeitsmanagement.

Richtige Laufschuhe

Wähle die richtigen Laufschuhe, ein guter Laufschuh soll angenehm sitzen, Dein Körpergewicht abdämpfen und gute Führung bieten können. Erkundige Dich im Sportfachhandel, ein erfahrener Verkäufer fragt nach Deinem Gewicht, dem zu laufenden Untergrund, anatomischen Besonderheiten und begutachtet Deine Fußform und das Abrollverhalten. Außerdem kann er Dir bei der Auswahl der richtigen Laufsocke und bei besonderen Schnürungen behilflich sein.

Interessante Laufstrecken

Suche Dir interessante Laufstrecken in Wald, Wiesen oder Feldflur. Durch den weichen, leicht dämpfenden Untergrund, schonst Du Deinen Bewegungsapparat. Frische Luft und abwechslungsreiche Natureindrücke lassen Dein Lauftraining zu einem positiven Erlebnis werden. Beginne mit flachen Strecken und erkunde später leicht profiliertes Gelände.