Vor der Belastung

Die Erfahrungen, vor dem Training/Wettkampf zu Essen sind sehr unterschiedlich. In der Regel wird ca. 2 h vor der Belastung nichts mehr gegessen, was den Magen stark belastet (z. B. fettige, ölige Gerichte). Einige Sportler haben jedoch gute Erfahrungen gesammelt, indem Sie einen leicht verdaulichen Riegel kurz vor dem Start gegessen haben, um einen eventuell nervösen Magen zu beruhigen.

Während der Belastung

Während der Marathonbelastung ist es in der Regel nicht notwendig, feste Nahrung zuzuführen. Wer dennoch Heißhunger verspürt, vor allem bei Belastungen über 4 h, kann diesen durch ein Stück Banane stillen. Wichtiger ist das Trinken während der Belastung.

Nach der Belastung

Nach dem Wettkampf sollten die Eiweiß/Kohlenhydrat- und Elektrolytdepots wieder aufgefüllt werden. Sportriegel, fettarme Milchprodukte, zubereitete Hülsenfrüchte, mageres Fleisch und Fisch und die Kombination aus Kartoffeln und Ei sind ca. nach 1 Stunde nach dem Wettkampf zu empfehlen. Bitte auch hier auf kleinere Portionen achten.

Wer sofort nach der Belastung sein Hungergefühl stillen möchte, sollte mit stillem Mineralwasser gestreckte Fruchtsäfte, Honigtee oder eine leicht gesalzenen Suppe bevorzugen. Generell im Training ist darauf zu achten , dass neben ausreichender Flüssigkeitsaufnahme, vor allem die einfachen Zucker reduziert, die vollwertigen Kohlenhydrate (Vollkornnudeln, Reis) vermehrt zugeführt werden. Fettarme Kost sollte bevorzugt und die Alkoholzufuhr vermindert werden.